ID #1017

Faltenunterspritzung mit Eigenfett

Lassen Sie sich von einem Facharzt in Ihrer Nähe unverbindlich beraten.

  • Informieren Sie sich ausführlich über Kosten, Krankenkassenübernahme, Finanzierung, etc.
  • Wir haben über 100 Schönheitschirurgen - einer auch in Ihrer Nähe
  • Einfach das Formular ausfüllen und absenden - wir suchen für Sie den besten Arzt in Ihrer Nähe
  • Dieser Service ist für Sie kostenlos - seit 2007 bei über 13.000 Patienten!

Vorname* / Name*:
Postleitzahl:*
Wunschtermin (Uhrzeit) und Behandlung:
Telefon* / E-Mail*:
Unsere Ärzte sind ausgezeichnet!
 

Für eine Faltenunterspritzung wird gerne körpereigenes Fett als Füllsubstanz benutzt, da es Vorteile mit sich bringt. Es können keine Allergien gegen die Substanz oder eine Abwehrreaktion auftreten und der Körper nimmt das eigene Körperfett natürlich viel besser auf, als eine fremde Substanz. Was jedoch oft als Negativ betrachtet wird, ist die etwas umständlichere Vorbehandlung. Denn bei der Vorbehandlung wird von einem geeigneten Körperbereich, wie zum Beispiel den Oberschenkel, dem Bauch oder dem Gesäß, das Eigenfett abgesaugt, um dieses in einer weiteren Behandlung in die zu behandelnden Falten zu spritzen.

Besonders gerne wird diese Methode zur Glättung von tiefen Falten und zum Volumenaufbau eingesunkener Hautbereich benutzt. Bestehen kleine Falten, dann wird in der Regel eine andere Substanz zur Faltenunterspritzung gewählt.

Bei der Vorbehandlung wird der Facharzt unter einer lokalen Betäubung etwas Eigenfett aus dem vorher besprochenen Bereich absaugen, aufbereiten und dementsprechend bis zur nächsten Behandlung lagern. In manchen Fällen bereitet der Facharzt das Eigenfett auf und injiziert es sofort unter die zu behandelnde Stelle.

Bei der eigentlichen Faltenunterspritzung erfolgt ebenfalls in der Regel eine lokale Betäubung. Diese Methode gilt bei einer sachgemäßen Behandlung als recht risiko- und hat komplikationsarm. Es besteht jedoch die Möglichkeit, dass leichte bis mittlere Schmerzen und Schwellungen an der Absaugstelle auftreten. In der Einstichstelle können ebenfalls Rötungen und Schwellungen auftreten, die jedoch durch eine Kompresse oder Salbe gelindert werden können. Nach und nach wird der Körper ein Teil des Eigenfettes wieder abbauen. Aus diesem Grund muss die Faltenunterspritzung etwa 2- bis 3 mal wiederholt werden. Eine weitere Vorbehandlung zur Fettabsaugung ist in der Regel nicht notwendig, da bereits bei der ersten bereits genügend Fett entnommen wurde, um einige Faltenunterspritzungen vorzunehmen. Neuerdings gibt es auch eine spezielle Technik, die ein längerer Effekt der Faltenunterspritzung garantiert. Der Facharzt verwendet dazu bestimmte Kanülen, mit denen das Eigenfett genauestens und so nah wie möglich an den Muskelzellen positioniert werden kann. Denn dort sind die Nährstoffversorgung und die beständige Aufnahme in die Gewebestruktur der Haut am besten.

Tipp: Weitere Informationen zum Thema finden Sie auf Falten.info

Lassen Sie sich von einem Facharzt in Ihrer Nähe unverbindlich beraten.

  • Informieren Sie sich ausführlich über Kosten, Krankenkassenübernahme, Finanzierung, etc.
  • Wir haben über 100 Schönheitschirurgen - einer auch in Ihrer Nähe
  • Einfach das Formular ausfüllen und absenden - wir suchen für Sie den besten Arzt in Ihrer Nähe
  • Dieser Service ist für Sie kostenlos - seit 2007 bei über 13.000 Patienten!

Vorname* / Name*:
Postleitzahl:*
Wunschtermin (Uhrzeit) und Behandlung:
Telefon* / E-Mail*:
Unsere Ärzte sind ausgezeichnet!
 
© schoenheitsop.com

Schönheit Tags: Falten, Faltenbehandlung, Faltenunterspritzung, Frau, Frauen

Verwandte Artikel:

Kommentieren nicht möglich